Samstag, 18. Juni 2011

Der Schallschlucker (Teil II)

Natürlich hab ich im Internet Bilder von Quilt-Kunstwerken gesehen, die aus 276.345 einzelnen Dreiecken in der Größe meines Daumennagels bestehen. Oder Blumenwiesen aus Sechsecken. Da stehe ich dann stumm und klein vor Bewunderung davor und denke mir, ach, ich mache doch lieber was Modernes...

Soll heißen: Wenn ich eine Flickendecke nähe, dann nähe ich sie nicht von Hand.
Ich nähe nie von Hand, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.
Ich nähe mit der Maschine. *grunz*
Und zwar was Einfaches!

Also Quadrate. Die passen auch gut zum Fußboden. Ich habe einen Menge Vierecke ausgeschnitten und angefangen Muster zu legen.

Bei einigen Stücken habe ich gleich die Ecke von den Nahtzugaben abgeschnitten, bis mir der Verdacht kam, dass das vielleicht gar nicht so schlau ist. Deswegen fehlen ein paar Quadraten die Ohren.

Zuerst wollte ich eine Art Helligkeitsverlauf machen.


Gefiel mir gar nicht. Zu langweilig, zu klein.
Also ein paar Quadrate mehr mit Mustern zugeschnitten:


Etwas besser, aber immer noch zu aufgeräumt.


Weniger ordentlich, aber irgendwie... nein.
Vielleicht doch eher ein Schachbrettmuster?


Da hab ich leider nur ein Bild vom Zwischenstand, aber das Ergebnis gefiel mir auch nicht. Für eine Decke wäre das Muster ganz nett gewesen, aber ich will mir das Teil ja ins Wohnzimmer hängen.

Außerdem ist mir beim Musterlegen aufgefallen, dass man schöne unregelmäßige Stepplinien aus diesem schwarz-weiß-roten Streifenmuster entwickeln könnte.

Also noch mal ganz anders...






Ja.
So soll es sein, so kann es bleiben.

Wobei... es wäre auch noch hübsch, wenn sich in der Mitte die orangefarbenen Diagonalen treffen würden. Mhm...

Übrigens gibt es durchaus Situationen, in denen es Vorteile hat, keine Katze zu besitzen. Zum Beispiel, wenn man stundenlang 70 kleine Stoffstücke auf dem Boden umsortiert.
Wobei das mit Katze bestimmt richtig gute Fotos gegeben hätte.

Bevor ich das wieder zusammengeräumt hab, hatte ich einen Geistesblitz. Das kommt vor.
Ich habe die Reihen nummeriert.




Kommentare:

  1. Ich musste in der schule patchwork machen. Irgendwie ist es mir auch immer noch ein rätsel wieso manche menschen da eine Lebensaufgabe drin sehen decke um decke um decke zu nähen. Und trotzdem werde ich mich sicher auch irgendwann nochmal an soetwas wagen.
    Aber für einen Wandbehang finde ich auch grade deine letzten Varianten schön. Ich drück dir die daumen, dass sie jede menge schall schluckt

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefiel das mit dem Farbverlauf zwar irgendwie besser, aber die von dir gewählte Option ist auch sehr hübsch!
    Ich kann übrigens VOLL und GANZ nachvollziehen, wenn du das mit der Maschine nähen möchtest. Berichte mal, wie das funktioniert...ich hätte nämlich gerne eine hübsche Tagesdecke für mein Bett, aber diese Fummelei mit der Handnäherei schreckt mich doch gewaltig ab. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Die letzte Variante gefällt mir auch am besten - die ist immer noch ordentlich (weil quadratisch), aber dennoch lebendig.
    (Und weil ich das gerade gelesen habe: Sicherheitsabfragen sind immer wieder ein Quell der Freude. ;) (Liebe Kommentare aber noch viel mehr!))

    AntwortenLöschen
  4. Pfu, ich glaub ich hätte mich da nicht entscheiden können und das ganze dann dem Zufall überlassen. Hut ab vor soviel Geduld!

    AntwortenLöschen
  5. Ja! Die Musteranordnung ist toll! Die Farben sind toll!
    Das Ding wird ein Star, ich sags dir.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über nette und konstruktive Kommentare! Vielen Dank dafür!
Antworten auf ältere Beiträge moderiere ich, damit mir nichts durch die Lappen geht. Deswegen kann es da schon mal länger dauern, bis dein Beitrag erscheint.