Mittwoch, 31. Mai 2017

Selbstportrait


















... in opulentem Rahmen.

Wenn man jemals in einem schwarzgestrichenen Raum mit so einem monströsen Spiegel steht, dann trägt man natürlich gerade kein langes Abendkleid, sondern Wanderklamotten mit Rucksack.

Montag, 29. Mai 2017

Abendsonne

















Sonntag, 28. Mai 2017

Sieben Sommersachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.
Den Sammelplatz für alle Sieben-Sachen-Vorstellerinnen findet ihr bei Grinsestern.























1. Im Schluchsee geschwommen. Eher kurz. Es war außerordentlich erfrischend. Das Wasser, die Luft war heiß.
Also wenn man bedenkt, dass es vor vier Wochen noch geschneit hat...























2. Trinkwasser gekühlt.























3. Kopfschmerztabletten genommen. 























4. Etwas bunten Glasfirlefanz ausgepackt.























5. Die Knopfeule aufgehängt.


















6. Rote Linsennudeln gekocht.


















7.  Und gegessen. Sie sehen toll aus - das ist aber auch alles. Der Geschmack ist etwas ungewohnt und verlangt nach mindestens doppelt so viel Salz wie richtige Nudeln, aber das wirklich Schlimme ist die mehlige, pappige Konsistenz. Die werden nicht mehr gekauft.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Kleintier-Fotosafari


















Heute hab ich einen Waldspaziergang mit Fotoapparat gemacht.
Man trifft ja schon so einige Tierchen.


















Hier konnte ich sogar helfen, weil ich den robusteren Grashalm dezent Richtung Käfer gebogen habe. Da konnte er dann bergauf krabbeln. Er hatte sich ja das dünnste Stängelchen ausgesucht, das er finden konnte.






















Ein paar Käfer hab ich in eher privaten Situationen fotografiert. Da sind die aber selber schuld, wenn sie sich in aller Öffentlichkeit paaren, richtig?



















Das hier im Holunder sind zwei Rosenkäfer. Die glänzen ganz wunderschön metallisch bunt zwischen blaugrün und rotgolden, sitzen aber leider im Schatten.


















Hier sitzt eine Schlupfwespe, die mit ihrem Legestachel gerade ein Ei in den toten Baum gelegt hat. Obwohl die "Wespen" heißen und etwas gefährlich aussehen, sind sie völlig harmlose Mitbürger.


















Und, wie nett - ein Hase.


















Zum Abschluss noch eine Wacholderdrossel, die vor sich hin, ähm, zwitschert, würde ich mal sagen. Die können nicht so schön singen wie ihre Verwandtschaft, die Amseln.

Mittwoch, 24. Mai 2017

Strick- und Knopfeule























Es ist ein kleiner Wandbehang. Sehr bunt. Deswegen auch sehr schwer zu fotografieren.
Erst hatte ich einfach nur das Muster gestrickt, auf einen Schaschlikstab geschoben und Fransen dran geknüpft. Da fehlte aber irgendwie der innere Zusammenhang.
Ein Motiv musste her.























Weil ich jede Menge Knöpfe habe, lag ein Knopftier nahe - und da kommt man sehr schnell auf eine Eule, weil so ungefähr alles andere zu kompliziert ist.


Dienstag, 23. Mai 2017

Das große Blöken

Bitte den Ton aufdrehen und genießen:

 

Die Schafe weiden übrigens das Gras um und unter den Sonnenkollektoren ab. Dafür spenden die ihnen einen prima Schatten. Klare Win-Win-Situation. 

Vielen Dank an den Captain für diese wunderbare Ton- und Bilddokument!


Sonntag, 21. Mai 2017

Sieben Sachen

Wie immer am Sonntag zeige ich euch sieben Sachen, für die ich am Wochenende meine Hände gebraucht habe.
Den Sammelplatz für alle Sieben-Sachen-Vorstellerinnen findet ihr bei Grinsestern.


















1. Die Flattermänner gefüttert. Uns beehren auch immer ein paar Grün- und Buchfinken und Meisen, aber Spatzen sind am meisten da.


















2. Gelaufen. Lief aber nicht gut, trotz angenehm frischer, kühler Luft ging mir völlig die Puste aus.


















3. Haare geschoren. Es ist ja so angenehm, wenn die wieder kurz sind.


















4. Genäht. 


















5. Endlich den Fahrradkarton kleingeschnitten. Zum ersten Mal ist mir (auf dem Foto) aufgefallen, dass auf dem Messer ein Sicherheitshinweis steht, der uns vor der scharfen Klinge warnt. Wie doof ist das denn?























6. Tomaten kleingeschnitten. Mit einem gefährlichen, scharfen Messer ohne Sicherheitshinweis. Skandalös! Aber wenn ich mir mal eine Fingerkuppe absäbeln sollte, kann ich ja dann den Hersteller verklagen.


















7. Einen Nudelsalat gemacht. Ich vermisse schmerzlich den Hinweis auf der Glasschale, der mich vor scharfen Scherben warnt, wenn die Schale mal runter fällt... ja, meine Lieben, das Leben ist voller Gefahren! Passt gut auf euch auf!

Samstag, 20. Mai 2017

Donnerstag, 18. Mai 2017

Bunte Echsen und anderes im Kaiserstuhl


















Gestern war ich mal wieder im Kaiserstuhl wandern. Am bisher heißesten Tag des Jahres. Und in den Weinbergen wird es sehr heiß.
Man kann es sich halt nicht immer aussuchen.


















Die das Wetter prima fanden, waren die hier.


















Ziemlich große hellgrüne Gesellen mit türkisfarbenen Gesichtern - Smaragdeidechsen.























Hatte ich noch nie gesehen!


















Solche Freds gibt es dagegen glaube ich so ziemlich überall. Auch irgendwie grün und getupft und ein bisschen dusselig. Aber mit beeindruckendem Rüssel und Skorpionschwanz.























Das hier ist eine Sommerwurz. Das sind Schmarotzerpflanzen, die andere Pflanzen anzapfen und ihnen die Nährstoffe klauen.


















Und das hier ist der am besten erhaltene tote Maikäfer, den ich finden konnte. Die alljährliche "Maikäferplage", die mit allen Mitteln und so ziemlich allen Giften dieser Welt bekämpft werden muss, verpasse ich irgendwie immer.





































Pancake Cat im Einsatz.